Hela für Alle – Freigabe Schnittmuster, Nähanleitung, Freebook

› zum Aktionspaket „Kulmine macht Schule“ – MHDay 2017

In vielen Ländern ist Menstruieren keine einfache Angelegenheit: Mädchen verpassen während der Menstruation die Schule, oder verlassen sie aufgrund mangelnder Möglichkeiten zur Monatshygiene vollständig. Überall dort, wo es Wasser gibt, sind Stoffbinden die langfristige Alternative zur Selbstversorgung und zur Abfallvermeidung.
Wir gehen ganz neue Schritte: Kulmine möchte unser beliebtes, neues › Schnittmuster namens Hela weltweit für nichtkommerzielle Zwecke und Projekte zur Verfügung stellen – und so Frauen ermöglichen, selbst aktiv ihre Menstruationshygiene zu gestalten.

Die unterschiedlichen Bedingungen für Frauen

In vielen Ländern dieser Welt gibt es ein grundlegendes Problem, das uns in Europa schon seit vielen Jahrzehnten nicht mehr so stark betrifft, und welches wir deshalb häufig übersehen. Die Auswahl an Menstruationsprodukten ist bei uns so umfangreich, dass die meisten gut versorgt sind und auf ökologische Alternativen wie Stoffbinden oder Menstruationstassen zurückgreifen können, wenn wir sie wollen. Das Menstruieren ist leider nicht überall solch eine Selbstverständlichkeit.

Armut

Neben Stigmata gegen menstruierende Frauen, welche leider häufig noch als unrein gesehen und vom gemeinschaftlichen Leben ausgeschlossen werden, gibt es das ganz grundlegende Problem, dass es an bezahlbaren Menstruationsprodukten fehlt. Die Frauen müssen sich jeden Zyklus erneut fragen: Womit fange ich mein Blut auf? Habe ich das Geld, um Menstruationsartikel zu kaufen? Viele Frauen und junge Mädchen können sich Menstruationsprodukte nicht leisten und müssen deshalb während ihrer Periode zuhause bleiben – können die Schule nicht besuchen oder ihren Beruf nicht ausüben. Dies ist ohne Frage ein großes Problem. Schülerinnen verpassen so wichtige Inhalte, teilweise hören sie deswegen ganz auf, zur Schule zu gehen. 1 von 10 Mädchen verlässt die Schule aufgrund von dieser Problematik [1].

Obdachlosigkeit

Andere Frauen kaufen wiederum Monat für Monat Menstruationsartikel und geben Geld aus, welches sie eigentlich für andere Zwecke bräuchten. Dies ist auch in westlichen Ländern ein Problem, und betrifft Frauen, die an der Armutsgrenze leben und insbesondere solche, die obdachlos sind. Obdachlose Frauen haben häufig wenig Zugang zu sauberem Wasser, und auch für sie stellt sich natürlich das Beschaffungsproblem für Mensprodukte, sodass hier in den meisten Fällen auf Wegwerfprodukte zurückgegriffen wird. Frauen aber, die eine Möglichkeit haben regelmäßig zu waschen, sollten eine Möglichkeit haben, sich frei zu entscheiden, welche Menstruationsprodukte sie verwenden wollen. Aufgrund der initialen Kosten von wiederverwendbaren Produkten wie Stoffbinden oder Menstruationstassen, ist es den meisten Frauen in finanzieller Not leider unmöglich, diese Entscheidung frei zu treffen.

Fortschritte trotz Schwierigkeiten

Bei diesem Thema wurden in den letzten Jahren einige Fortschritte gemacht, nachdem das Problem lange Zeit aufgrund der Tabuisierung der Menstruation (welche auch hierzulande leider noch allzu deutlich ist) weitestgehend ignoriert wurde. Einige Unternehmen, die wiederverwendbare Menstruationsprodukte verkaufen, haben sich das Thema auf die Flagge geschrieben. Auch das Unternehmen Lunette engagiert sich in dieser Hinsicht. Sie arbeiten zusammen mit der Organisation theCup. Die Organisation hat letztes Jahr schon 2000 Cups inklusive Schulungen an Mädchen in Kenia geschenkt. Das diesjährige Ziel sind sogar 10.000 Cups.[2]
Menstruationstassen sind eine gute, günstige und sichere Möglichkeit zu menstruieren, solange es für die Frauen Möglichkeiten gibt, sie tagsüber zu leeren und mit sauberem Wasser zu reinigen. Dies ist leider nicht immer der Fall, viele Schulen haben beispielsweise noch immer keine Toiletten. Desweiteren gibt es in einigen afrikanischen Ländern leider noch die grausame Tradition der Genitalbeschneidung bei Mädchen, welche ein Einführen der Tassen in schlimmen Fällen der Verstümmelung schmerzhaft bis unmöglich macht.[3]
Auch für junge Frauen, welche nicht beschnitten sind, kann das Einführen unter Umständen etwas schwieriger sein.

 

Stoffbinden sind in diesem Fall die bessere, gesundheitlich sichere Alternative, die für die Frauen ähnlich günstig und trotzdem ökologisch unproblematisch ist. Man kann sie auch ohne Zugang zu einer sauberen Toilette wechseln, um sie dann später zu waschen, wenn wieder Zugang zu sauberem Wasser besteht.

Auch Kulmine hat in der Vergangenheit schon Schnitte, Stoffe und Nähmaterialien an ein Projekt in Kenia gespendet. So konnte eine kleine Näherei für Stoffbinden aufgebaut werden. Nähprojekte wie diese und andere direkt vor Ort, ermöglichen es Frauen, selbst Initiative zu ergreifen und bedeutet eine nachhaltige Investition für langfristige Veränderungen!

 

 

Die Hela – Vorteile, Handhabung und Wäsche

Pünktlich zum Weltmenstruationstag möchte Kulmine nun also einen ganz neuen Schritt gehen, und eines der beliebtesten Kulmine-Schnittmuster – die Hela – weltweit für nichtkommerzielle Zwecke und Projekte zur Verfügung stellen.
Folgende Informationen sind auch im Freebook enthalten, damit alle wichtigen Informationen ausgedruckt auch denjenigen zur Verfügung stehen können, die keinen Zugang zum Internet haben.

hela auf dem Wäscheständer, Produktfoto

Vorteile der Hela

  • hält in fast jeder Art und Form von anliegender Unterhose – ohne zu verrutschen
  • kommt ohne Druckknöpfe aus, welche einen zusätzlichen Kostenfaktor darstellen
  • kann aus einem einzigen Schnitt gefertigt werden
  • ist mit der Maschine oder per Hand leicht herzustellen

Handhabung

  • 1 – der Steg (das kurze, verbindende Mittelstück) wird unter den Slip geführt
  • 2+3 – die Längen werden oben auf den Slip gefaltet, so dass sie übereinanderliegen
  • bei Bedarf kann die untere Seite nach oben gewechselt werden
  • lässt sich leicht mit einer Binde (klassischer Schnitt) kombinieren

Wäsche

  • nach Verwendung direkt in die Wäsche geben oder
  • kurz ausspülen, trocknen und zur nächsten Wäsche geben
    (ggf. kurz vorher einweichen)
  • bis zur nächsten Wäsche einweichen (Wasser täglich wechseln)
  • 60° Celsius beseitigt fast alle Keime und Pilze
  • nach der Wäsche in Form und glatt ziehen

Ausführliche Hinweise zu Handhabung und Pflege der Kulmines

 

 

Erfahrungen unserer Kundinnen mit der Hela

„Ich bin völlig begeistert von den Maxi Helas und fühle mich total sicher damit und sie bleiben bequem an Ort und Stelle und sind flexibler als eine eng gefaltete Maxi Falti, zum Reiten und Tanzen daher echt ideal.“

„Bisher habe ich nämlich fast während der gesamten Mens immer ein paar, sagen wir, großzügig geschnittene, bequeme Slips mit viel Stoff verwendet (die sogenannten ,Menshosen‘). ^^ Und die Hela sitzt also auch bei schmalen Slips sicher! Generell muss ich sagen: ich habe das Gefühl, dass Helas besser halten als Flügelmodelle.“

„Da ich gerade wieder die neuen Helas benutze, möchte ich Dir noch einmal mitteilen, dass sie zu meinen absoluten Favoriten geworden sind. Ich wasche extra schnell mal eine Maschine Wäsche damit ich sie gleich weder benutzen kann. Sie sind derartig bequem. Endlich kann ich mit Binde wieder normal Fahrrad fahren und mein Körpertraining am Gerät machen. Der schmale asymmetrische Steg ist perfekt, weil ich ihn weiter nach vorne oder hinten legen kann, so dass er am kaum spürbar ist. Einfach super!“

Alle Reviews

 

Links

Download Nähanleitung + Schnittmuster

Download englische Version

diese Seite auf englisch

Wir freuen uns sehr über Bilder und Berichte von Projekten und Personen, die unser Schnittmuster nutzen, um Frauen weltweit zu stärken und ihnen das Menstruieren zu erleichtern.

Heal zugeschnittener Innenstoff, altes Handtuch

 

Wie Sie aktiv werden können

Sie können uns dabei unterstützen, zum Beispiel, indem Sie das Schnittmuster verteilen und über Stoffbinden aufklären. Flyer zu unseren Produkten finden Sie hier zum Download. Oder schreiben Sie uns an unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie gerne nähen:
über donatepads.org finden Sie Organisationen, die gespendete Stoffbinden annehmen und vor Ort an Mädchen und Frauen verteilen. Dies ist eine gute Möglichkeit zu spenden, wenn Sie selber nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, Geld an ein Projekt zu spenden.

In Großbritannien gab es schon eine große Aktion von Bryony Farmer, der Besitzerin des Videochannels Precious Star Pads, in dem sie durch Spenden 100 Stoffbinden-Sets erstellt und an bedürftige Frauen in Großbritannien gespendet hat.

Vielleicht möchten auch Tafeln bei Ihnen in der Region Stoffbinden an bedürftige Frauen verteilen – fragen Sie nach.

 

Unser Dank geht an all die wundervollen, schon aktiven Frauen, die geholfen haben, diese Aktion möglich zu machen! Ihr seid die besten. :-)

 

#menstruationmatters

Diese Idee zum Freebook entstand im Ramen des Menstrual Hygiene Day am 28. Mai. Initiiert von der Berliner Organisation WASH United – internationale Organisationen engagieren sich für Enttabuisierung, Aufklärung und Alternativen.

 

Quellangaben

[1] Schulabbruch durch Mens
[2] theCup – Cups für Kenia
[3] stop-mutilation