Weitere Mensprodukte

Ein ›Levantiner-Schwämmchen ist ein Naturprodukt. Im Gegensatz zu Tampons wiederverwendbar, trocknet weder dieaus, noch verletzt es die Schleimhäute beim Einführen. Das Einführen und Herausnehmen ist so auch bei schwacher Blutung (wie zum Ende der Mens) angenehm und leicht möglich. Viele Frauen sind zudem begeistert von der Möglichkeit, Schwämmchen wie Softtampons zu nutzen – für unblutigen Sex während der Mens.

Die Schwämmchen wurden von uns bisher nur als Menstruationsprodukt verkauft, aber immer wieder berichten unsere Kundinnen darüber, dass sie auch speziell für die Gesichtsreinigung genutzt werden. Die Naturschwämme streicheln die Haut geradezu sauber: Sie nehmen Make-Up, Schminke und Fett auf, ganz ohne zusätzliche Reinigungsmittel. Der Schwamm kann danach mit milder Seife ausgewaschen werden. Einige Kundinnen nutzen sie auch für Aquarellmalerei.

Verwendung

Vorbereitung

Vor der ersten Benutzung können Sie den Schwamm in Essigwasser legen, um den pH-Wert zu neutralisieren. Vor Gebrauch wird dann das Schwämmchen mit Wasser feucht gemacht und ausgedrückt. Falls es zu groß erscheint, können Sie es speziell für sich zurechtschneiden. Tun Sie das bitte erst, nachdem Sie gesehen haben, wie klein es in feuchtem und zusammengedrücktem Zustand wird.

Wir bieten die Schwämmchen in den Größen 5, 6 und 7 cm an, die für verschiedene Blutungsstärken eingesetzt werden können. Die Größenangaben beziehen sich auf die Länge.  Je größer desto saugfähiger sind sie.

Einführen

Das Schwämmchen ist leicht mit zwei Fingern in die Vagina ein- und auszuführen. Sie drücken es mit dem Mittelfinger nach oben, ähnlich wie einen Tampon. Es passt sich der Form der Vagina an.

Tragedauer

Wie häufig das Schwämmchen an einem Tag ausgewaschen werden muss, hängt von der Stärke Ihrer Blutung ab. In den ersten 48 Stunden werden meist bereits ¾ der Menstruationsflüssigkeit ausgeschieden. Deshalb kann es, bei starker Blutung, an diesen Tagen notwendig sein, das Schwämmchen schon nach 2-3 Stunden auszuwaschen. Beim Nachlassen der Blutung kann es auch 4-6 Stunden in der Vagina bleiben, bevor es ausgewaschen wird. Die Wechselphasen sind im Grunde genommen ähnlich wie beim Tampon.

Entfernen

Wenn Sie den Beckenbodenmuskel, leicht nach unten drücken, dann rutscht das Schwämmchen ein Stückchen nach unten und Sie können es leichter herausnehmen. Hilfreich ist es auch, Zeige- und Mittelfinger wie eine Pinzette einzuführen und das Schwämmchen so zu greifen. Keine Angst – es kann nicht „verschwinden“. Die einzige Öffnung zur Gebärmutter ist der Muttermund, der sehr klein ist. Sollten Sie Probleme mit den herausholen haben, können Sie (ähnlich einem Tampon) einen erneuerbaren Baumwollfaden durch das Schwämmchen stechen, den Sie zum Herausziehen nutzen können.

Reinigen

Wenn das Schwämmchen vollgesaugt ist, wird es zunächst unter fließendem kalten Wasser ausgewaschen – so kann das Blut (oder Sperma) nicht gerinnen. Schleimreste, die sich an der Schwämmchenoberfläche absetzten, lassen sich danach besser mit warmem Wasser entfernen. Der Schleim im Mensblut sieht glasig aus und besteht aus der Schleimhaut, die nach jedem Eisprung in der Gebärmutter neu gebildet und bei der Blutung abgestoßen wird.

Wiedereinführen

Vor dem Wiedereinführen können Sie das Schwämmchen unter warmem Wasser gut ausdrücken – einige Frauen finden das angenehmer, weil es dann nicht so kalt ist.

Reinigung zur Lagerung

  • Das Schwämmchen kann ein paar Stunden (z.B. über Nacht) in Essigwasser (Haushaltsessig 1:2; Essigessence 1:10) gelegt werden.
  • Möglich ist auch eine Lösung von je 1/4 Tasse Wasserstoffperoxid (3%) und Wasser. Das wird den Schwamm wieder bleichen, falls er vom Gebrauch dunkel geworden ist.
  • Oder Sie können ein paar Tropfen Teebaumöl in einen Becher Wasser geben. Teebaumöl ist sehr effektiv gegen Bakterien und behindert nachweislich bis zu 60 Bakterienstämme. Es wird auch, eventuell entstehenden, Geruch an den Schwämmen beseitigen.
  • Nach jeder der genannten Behandlungen bitte mit Wasser auswaschen.

Nach der Reinigung sollte das Schwämmchen schnell an der Luft trockenen (nicht in einem feuchten Bad liegen lassen, wo sich Bakterien gut vermehren können). Aufbewahren können Sie es in einem luftdurchlässigen Beutel (z.B. Waschhandschuh oder Strumpf).

 

Bitte beachten Sie

  • Ein Naturschwamm sollte niemals ausgekocht werden, da er sonst hart wird und einschrumpelt.
  • Bei vaginalen Infektionen sollten Sie das Schwämmchen nicht benutzen, bzw. ein neues Schwämmchen nach der Behandlung verwenden.
  • Im Wochenbett sollen Sie niemals Schwämmchen oder Tampons benutzen!

Herkunft: Die Schwämmchen wachsen vor der levantinischen Küste, woher sie ihren Namen haben. Sie werden in nachhaltig bewirtschafteten und kontrollierten Zuchtgebieten so schonend geerntet, dass die Schwämme nachwachsen können. Veredelt werden sie durch sanfte Mazeration, jedoch nicht gebleicht.